Mighty Oaks – Lido Berlin – 30.01.2017

Dreamers Showcase

Dieses Konzert war wohl einer der glücklichen Zufälle die es so gibt. Vor nicht einmal 3 Wochen habe ich mir die Tickets für den 30. April im Wizemann in Stuttgart gesichert. Die Mighty Oaks sind eine der Bands die ich mir seit fast 3 Jahren anhöre und unbedingt live sehen möchte. Wäre meine Freundin nicht, hätte ich wohl kein Ticket abstauben können. Sie war es, die mich auf dem Beitrag verlinkt hat (btw. -erster Kommentar) der auf dieses Konzert hinwies. Ohne lange zu überlegen bestellte ich mir eines der auf 250 Stück begrenzten Karten. Ein Showacse ist eigentlich dazu gedacht die neuen Songs des am 24.03.2017 erscheinenden Albums „Dreamers“ Publizisten und Musikjournalisten vorzustellen.

Das Wetter am Tag des Konzerts war nicht besonders gut. So regnete und stürmte es. Außerdem war es eisig kalt. Das machte meiner Vorfreude aber keine Abbruch, wie ein Honigkuchenpferd freute ich mich. Zudem konnte in Anbetracht des bereits erschienenen Songs „Dreamers“ der Abend nur ein voller Erfolg werden. Ian Hooper, der Frontmann der Band eröffnete das Konzert Sinngemäß in etwa so: „As soon as i start talking german you guys know i’m feeling comfortable“. Bereits nach dem ersten Lied fing er an die ersten Brocken auf Deutsch zu erzählen. Das Publikum war sehr aufmerksam und lauschte gespannt den neuen Songs zu. Gleich zu Beginn wurde der gleichnamige Titelsong des Albums  vorgestellt – erstklassig! Gleich darauf spielten sie mit „Seven Days“ ein alt bekanntes Stück der Platte „Howl“, dazu wurde ausgelassen getanzt. Den nächsten Song beschrieb Ian wie folgt: „This next Song is another new Song, its on the Album and I have this, I have like a favorite saying in German and I wanted to figure out a way to write a Song about my favorite saying in german what doesn´t really exist in English und es heißt ‚So jung kommen wir nicht mehr zusammen’….“. So entstand der Titel „Raise a Glass“.  Auf diesen Titel freue ich mich wohl am meisten. Melodisch, erzählt eine schöne Geschichte und einfach Mighty Oaks. Gegen Ende packten sie einen Song aus bei dem nur der erste Ton angespielt werden musste. Die Menge wusste sofort bescheid und es wurde das Tanzbein geschwungen. Selbst in der letzten Ecke sah man wie sich die Lippen passend zum Text bewegten. Der Refrain wurde frenetisch gefeiert Arme flogen in die Luft und endlich passte sich die Mehrheit meinem Tanzstil an. -„Brother“, so der Name des Titel von dem ich so schwärme.

Glücklich verlies ich den Club um in das sich Ankündigende Schneechaos in die Nacht zu verschwinden. Zusammengefasst kann man sagen dass ich trotz meiner hohen Erwartungen nicht enttäuscht wurde. Wenn du dir jetzt einige Titel anhören solltest und dir die Musik gefällt so kann ich dir ein Konzert nur ans Herz legen!

 

 

Mighty Oaks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.